Trainingszeiten:      Dienstags 19.00 - 20.00 Uhr    (Anfänger & Fortgeschrittene)
  Donnerstags 19.00 - 20.00 Uhr   (Anfänger & Fortgeschrittene)

 

Trainer: Thilo Schüle 3. Dan Ko-Budo
  Branislav Susak 2. Dan Ko-Budo

 

KOBUDO (jap., in etwa "alte Kriegskunst" oder "kleine Kriegskunst") ist eine bewaffnete Kampf- kunst mit unterschiedlichen Waffen aus Okinawa. Dort entstanden, wurden Arbeitsgeräte der Landbevölkerung zu Waffen umfunktioniert, deren Einsatz sich auch insbesondere gegen die Samurais der japanischen Besatzungsmacht bewähren mußte.

Kobudo lehrt die Handhabung unterschiedlicher Arbeitsgeräte, die von japanischen Bauern zur Abwehr von Angreifern wirkungsvoll eingesetzt wurden.
Die Techniken des traditionellen Kobudo sind von Soke Vlado Schmidt modifiziert und an die europäischen Verhältnisse und Bedürfnisse angepasst worden, repräsentiert durch die „International Kobudo Federation IKF“. Verstaubte, alte Techniken wurden an das Angriffsverhalten unserer Zeit angepasst und für den Bedarf verschiedenster Berufsgruppen von allen unnötigen Schnörkeln befreit. Somit entstand ein modernes, höchst effizientes Kampfsystem, welches mit seinen kurzen Techniken auf Funktionalität, Effektivität und schnelle Erlernbarkeit aufgebaut ist.
Für dieses Lebenswerk wurde Soke Vlado Schmidt vom japanischen Kaiserhaus mit dem Titel KAISHO ausgezeichnet. Diese - seine Stilrichtung - durfte von nun an als KOBUKAI KO-BUDO bezeichnet werden.
Das Training des Kobukai Kobudo ist mit seinen Techniken an der Realität orientiert und daher im Selbstverteidigungsfall voll einsetzbar.
Die Ausbildung im Kobukai Kobudo erfolgt an verschiedenen Waffen, die in vier Hauptgruppen zusammengefasst werden:

  • Stockwaffen (Bo, Hanbo, Tambo, Kashino Bo)
  • Klingenwaffen (Tanto)
  • Würgewaffen ( Manriki-Gusari)
  • Kombinationswaffen (Tonfa, Nunchaku, Kette und Messer, etc.)

Kobukai Kobudo kann als eigenständige Disziplin trainiert werden, oder es ergänzt und bereichert die praxisnahe waffenlose Ausbildung des Ju-Jutsu bzw. Ju/Jiu-Jutsu.
Die Anwendung des Kobukai Kobudo erfolgt im Selbstverteidigungsfall unter persönlicher Verantwortung und Bedachtnahme auf das nationale Notwehrrecht.
Vertreten wird das Kobukai Kobudo in Deutschland durch die „International Kobudo Federation IKF